Der Vorlesewettbewerb

 

 

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 600 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7200 Schulen.
(Quelle:www.vorlesewettbewerb.de)


Der Vorlesewettbewerb setzt sich aus sechs Stationen zusammen.
Ziel ist es, sich für die höhere Stufe zu qualifizieren.

Im Schulentscheid wir der beste Vorleser der Schule innerhalb der 6. Klassen gesucht. Jeder Schüler hat die Chance sich zu qualifizieren.

Die Aufgabe: Lies einen bekannten und einen unbekannten Text den Mitschülern und der Jury vor!
Der Schulsieger qualifiziert sich für die
Kreis- bzw. Stadtentscheide.
Er muss sich unter den anderen Schulsiegern aus dem Kreis beweisen. Qualifiziert er sich, beginnt die nächste Herausforderung, der
Bezirksentscheid.
Hier stellt der Schüler seine Lesekompetenz erneut unter Beweis und wenn die Vorleseleistungen die Jury überzeugen, qualifiziert er sich für den Landesentscheid.
Die Sieger in den Landesentscheiden treffen sich im großen Finale.




Datenschutzerklärung