Geschichte unserer Schule

  • Am 1. Oktober 1945 begann an der Volksschule in Dähre der Unterricht unter schwierigen Bedingungen. 3 Lehrer unterrichteten ca. 240 Schüler im Schichtunterricht in 3 Abteilungen( Dreiklassenschule).Am 01.03. 1946 unterrichteten 4 Lehrer ca. 226 Schüler.
  • Aus der Volksschule wurde am 02.09.1946 die Zentralschule. 247 Schüler wurden von 8 Lehrern unterrichtet.
  • Am 01.09.1958 wurde das System des Polytechnischen Unterrichts eingeführt. In der 1. bis 4. Klasse wurden die Kinder nun auch in den Fächern Werken und Schulgarten unterrichtet, in der 5. und 6. Klasse fand zusätzlich ein produktionsbezogener Werkunterricht statt und von der 7. bis 10. Klasse gab es in der Woche bzw. 14tägig einen Unterrichtstag in der sozialistischen Produktion. Da die Bedingungen für Lehrer und Schüler schwierig waren, wurde der Neubau für eine Oberschule beschlossen. Am 01.09.1964 fand die Übergabe der neu erbauten Schule (1.Bauabschnitt ) statt. Am 15.02.1965 erfolgte die Übergabe des 2. Bauabschnittes.
  • 1968 wurde eine polytechnische Werkstatt eingerichtet und 1979 wurde ein polytechnisches Zentrum erbaut.
  • Am 01.07.1984 wurde der Polytechnischen Oberschule in Dähre der Ehrenname “Gustav-Spiegel-Oberschule“ verliehen.
  • Nach der Wende, von 1991 bis 1996, befand sich in diesem Gebäude die Außenstelle des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums.
  • Ab August 1996 gibt es die Sekundarschule Dähre. Im weiteren Verlauf der Jahre wurden die Sekundarschulen in Henningen und Diesdorf geschlossen. So wurde die Sekundarschule Diesdorf mit dem Schuljahr 1996/97 der Sekundarschule Dähre angegliedert. Sie war damit  Außenstelle der Schule in Dähre. Mit dem 1. August 2004 wurde der Schulbetrieb in der Außenstelle eingestellt. Mit dem Schuljahr 2003/2004 wechselten die letzten Klassen aus Henningen nach Dähre.



Datenschutzerklärung